Leistungen

Übersicht über meine angebotenen Leistungen:

 

Mein Aufgabengebiet umfasst die Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen, Verhaltensauffälligkeiten, sowie stress-und umweltbedingten Erkrankungen. Eine beispielhafte Auflistung sehen Sie unten.
 
Ich berate Sie gerne zu Themen wie z.B. Fütterung und Haltung – Impfungen – Floh-/Zecken Prophylaxe – sprechen Sie mich gerne an!
 
Als Tierheilpraktikerin arbeite ich ganzheitlich und therapiere mit verschiedenen Naturheilverfahren. Ganzheitlich bedeutet, ich betrachte Ihr Tier mit all seinen körperlichen und seelischen Facetten. Die Kommunikation zwischen Halter und Tier ist mir ebenfalls sehr wichtig.
 
Allen Behandlungsmethoden ist ein ausführliches Erstgespräch, die sog. Erstanamnese, vorgeschaltet. Hierbei nehme ich alle Informationen über die Lebens – und Krankengeschichte Ihres Tieres auf, bevor ich Ihr Tier gründlich untersuche. Im Anschluss erstelle ich Ihnen einen schriftlichen Therapieplan und bespreche mit Ihnen den Therapieablauf.
 
Ich freue mich auf eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit! 

Beispiele aus meinem Aufgabenfeld:

  • Beratung zu
    • Fütterung und Haltung
    • Impfberatung
    • Floh-/Zeckenprophylaxe
  • akute und chronische Erkrankungen, z.B.:
  • Ohrenentzündungen,
  • Blasen-/Nierenentzündungen,
  • Erkältungen, Husten,
  • Allergien, Futtermittelunverträglichkeiten
  • Maulhygiene und Zahnreinigung
  • Magen-/Darmerkrankungen (z.B. Durchfall und/ oder Erbrechen)
  • Stoffwechselstörungen / Stoffwechselerkrankungen
  • Probleme im Bewegungsapparat (Lahmheiten, Arthrose etc.)
  • naturheilkundliche Begleitung zur klassischen Tiermedizin
  • OP Nachsorge
  • Unsauberkeit, Ängste, Verhaltensauffälligkeiten nach einem Trauma (Unfall o.ä.)
 
 

Alle hier aufgezeigten Behandlungsmethoden sind gemäß §3HWG seitens der Schulmedizin nicht anerkannt. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für Wirkung und Wirksamkeit!

Die dargestellten Behandlungsmethoden dienen ausschließlich der Veranschaulichung und Erklärung! Diese Ausführungen dienen nicht der Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung!!

Bioresonanz nach Paul Schmidt

Die Bioresonanz ist ein Verfahren, bei dem elektromagnetische Schwingungen im Körper gemessen werden.
Elektromagnetische Schwingungen haben eine regulativen Einfluss auf den lebenden Organismus (u.a. Mensch, Tier, Pflanze).

Exogene Schwingungen, also von außen einwirkende Schwingungen, sind überall anzutreffen, von Sonnenlicht über Bakterien/Viren bis hin zu Elektrosmog. Genauso gibt es auch endogene, also körpereigene Schwingungsmuster.
Mit Hilfe des Bioresonanzgerätes können blockierte Frequenzen erfasst und harmonisiert werden.

Auch können Futtermittel, Medikamente, Allergene und andere Präparate und Mittel auf Verträglichkeit mit Ihrem Tier getestet werden.

Homöopathie

„Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden.“ (Similia similibus curentur) 

Diese Aussage von Samuel Hahnemann ist ein Grundsatz der Homöopathie.

Samuel Hahnemann (1758-1843) begründete diese Art des Heilverfahrens. Allerdings war auch schon Hippokrates (460 bis 375 v. Chr.) in der Lage, die Ähnlichkeitsregel zu beobachten und zu formulieren.

Diese Ähnlichkeitsregel besagt, dass das homöopathische Mittel eingesetzt werden sollte, welches bei einem Gesunden ähnliche Krankheitssymtome hervorrufen kann, an denen der Kranke leidet. So sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden, so dass dieser selbständig in der Lage ist, sich zu heilen.

Da ebenfalls ein Augenmerk auf das Gemüt und den Charakter des Patienten gelegt wird, ist es sehr individuell, welches Mittel zu welchem Tier und zu welchem Leiden passt.

Bei der Homöopathie handelt es sich um eine Informationstherapie, d.h. hier werden Informationen und keine stofflichen Substanzen dem Körper zugeführt. 

Phytotherapie

„Jedem Lande wächst seine eigene Krankheit, seine eigene Arznei und sein eigener Arzt.“ (Paracelsus III, 492)

In der Phytotherapie oder Pflanzenheilkunde geht es um die Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten durch Pflanzen, Pflanzenteilen und deren Zubereitung.
Sie gehört zu den ältesten Medizinlehren.

Paracelsus, Hildegard von Bingen, Sebastian Kneipp, u.a. haben wir zu verdanken, dass sich die Pflanzenheilkunde in die traditionelle naturheilkundliche Richtung weiterentwickelte.

Die Wirkungsweise der Phytotherapie ist anders als die der Homöopathie.
Je höher in der Phytotherapie die Dosis, desto stärker auch die Wirkung.
In der Homöopathie verhält es sich genau entgegengesetzt.  

Akupunktur

Die Akupunktur gehört zu der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

In der TCM geht es vorwiegend um Qi.
Qi ist die Lebensenergie, welche in jedem lebenden Organismus vorhanden und über ein feines Netzwerk den Körper mit Energie versorgt.

Kommt es zu Behinderungen des Energieflusses, so kann es zu Krankheiten kommen.
Falsche Ernährung, sowie ein ungesunder Lebensstil (vor allem Stress) können das Qi ebenfalls behindern.

Damit das Qi wieder ungehindert fließen kann, können vorhandene Blockaden mittels Akupunkturnadeln auf bestimmten Akupunkturpunkten wieder gelöst werden.

LifeWave - Akupunktur ohne Nadeln

Nähere Informationen finden Sie hier: „LifeWave„.

Mit Hilfe der Pflaster werden die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt. Sie unterstützen u.a. wunderbar bei Stressproblematiken wie bei Silvester oder Stress beim Autofahren.

Sie können bei allen akuten und chronischen Erkrankungen zur Unterstützung eingesetzt werden.

OME-Testung

Organ – Meridian – Energie – Testung

ist ein Verfahren bei dem der Energiefluss (die Lebensenergie Qi) in den einzelnen Organen bzw. Organsystemen ausgetestet wird.

„Tao“, der Ursprung, das Unendliche wird durch zwei Polariäten (Yin und Yang) bewegt.

Die Ausgeglichenheit von Yin und Yang erzeugt Harmonie und Gesundheit.

Blockaden des Energieflusses in den Organen oder den Meridianen können Hinweise auf  bereits vorhandene Krankheitssymptome liefern.

Vorhandene Blockaden können durch die verschiedenen Naturheilverfahren gelöst werden, so dass es wieder zu einer Harmonisierung kommt.

Hier werden Sie zu YouTube weitergeleitet!

Bach-Blüten-Therapie

„Behandle den Patienten und nicht die Krankheit.“ (Dr. Edward Bach)

Mit diesem Prinzip und der Meinung, dass Krankheit ihren Ursprung auf Seelenebene hatte, revolutionierte Dr. Bach die damalige Wissenschaft.

Mit den Blütenessenzen werden dem Körper energetische Muster (Informationen) zugeführt, so dass dieser wieder in Harmonie kommen kann.

Zu dem Thema Bach-Blüten gibt es von mir ein kostenloses Webinar auf YouTube, welches hier zu sehen ist.

Ich arbeite mit den originalen Bach-Blüten und mit den deutschen Bach-Blüten von Erika Lang-Büttner.

Mitglied im Ältesten Verband der Tierheilpraktiker seit 1931e.V.

Kontakt: